Wenn Sie schnell Bargeld benötigen, ist der Verkauf Ihrer Goldbarren eine gute Idee. Mit der Vervielfachung der Händler entwickeln sich jedoch Missbräuche, die die Fehlinformationen von Einzelpersonen ausnutzen.

1 – Erstellen Sie eine Zertifizierung

Wenn Sie Edelmetalle verkaufen wollen, müssen Sie als erstes jeden einzelnen Schweizer Goldbarren, den Sie besitzen, identifizieren.
In manchen Fällen verfügen Sie bereits über ein Authentifizierungszertifikat. Dies ist ein Zertifikat, das den Reinheitsgrad des Goldes angibt.

Auf dem Zertifikat finden Sie bestimmte Angaben wie Gewicht, Herkunft, Herstellungsdatum und den Namen des Herstellers.
Dadurch wird der Verkauf wesentlich erleichtert.
Wenn Sie dieses Zertifikat nicht haben, ist es besser, Ihr Gold zu authentifizieren.

In der Tat ist der Kauf von Schweizer Goldbarren kein trivialer Akt. Potenzielle Käufer möchten sicher sein, dass sich die Investition, die sie tätigen, in der Zukunft auszahlen wird. In diesem Fall werden sie sich in der Regel für zertifiziertes Gold entscheiden.

Die Zertifizierung ermöglicht es Ihnen, Ihre Goldbarren an jeden Händler zu verkaufen. Sie werden also in Ihren Verkaufsmöglichkeiten nicht eingeschränkt.
Außerdem kann der Preis Ihres Goldes nach unten korrigiert werden, wenn Sie kein Zertifikat haben.

Händler wissen, dass sie mehr Schwierigkeiten beim Verkauf haben werden oder dass sie es selbst tun müssen. Sie können dann die Kosten für die Wiederherstellung des Zertifikats in Rechnung stellen.

Es ist vorzuziehen, eine im Markt anerkannte Organisation mit der Durchführung der Zertifizierung zu beauftragen. Vergewissern Sie sich, dass der Sachverständige über die notwendige Ausrüstung verfügt und vor allem, dass er staatlich zugelassen ist. In jedem Fall muss die Begutachtung vor Ihren Augen erfolgen, um die Transparenz zu gewährleisten.

2 – Prüfen Sie den Goldpreis

Der Preis für den An- und Verkauf von Goldbarren hängt hauptsächlich vom Goldpreis ab.
Wenn Sie den besten Preis für Ihre Edelmetalle erhalten möchten, ist es am besten, den Goldpreis in Echtzeit zu verfolgen.

Ohne ein Experte zu sein, können Sie diese Informationen mit dem Kursverlauf verknüpfen, indem Sie Daten über mehrere Monate oder sogar Jahre verwenden. Auf diese Weise können Sie sich schnell einen Überblick über den Goldpreis verschaffen. Je mehr Informationen Sie haben, desto mehr werden Sie wissen, wann der beste Zeitpunkt ist, Ihre Goldbarren zu verkaufen. Auf diese Weise können Sie den Goldpreis regelmäßig überwachen. Sobald der Goldpreis steigt, kann es an der Zeit sein, zu verkaufen. Umgekehrt, wenn der Goldpreis ungewöhnlich niedrig ist, ist es am besten, ein paar Wochen oder Monate zu warten. Um den Goldpreis herauszufinden, zögern Sie nicht, die Website der Banque de France zu besuchen, auf der verschiedene Preise angegeben sind.

In allen Fällen wird im Wesentlichen der Goldpreis als Indikation verwendet. Sie gibt Ihnen einen Hinweis auf den Zeitpunkt des Verkaufs. Es liegt an Ihnen, den Betrag zu bestimmen, den Sie von Ihrer Beute abheben möchten.
Beachten Sie, dass nicht die Münzen und Barren notiert werden, sondern das Metall selbst.

3 – Verkaufen Sie Ihr Gold online

Wenn Sie keine Zeit damit verschwenden wollen, zwischen den verschiedenen Händlern hin und her zu laufen, um sie zu vergleichen, sollten Sie wissen, dass es möglich ist, Schweizer Goldbarren online zu verkaufen.
Es gibt viele Seiten, die Ihnen anbieten, Ihr Gold im Internet zu kaufen, und das auf eine völlig sichere Weise.
Damit Sie Ihre Transaktion in aller Ruhe durchführen können, entscheiden Sie sich für Websites, die eine sichere Lieferung anbieten. Das bedeutet, dass Ihre wertvollen Gegenstände in einem Umschlag mit der Aufschrift “deklarierter Wert” verschickt werden müssen. Das bedeutet, dass Ihre Waren bis zu einem bestimmten Betrag versichert sind. Sie werden auch in der Lage sein, Ihr Paket 24/7 zu verfolgen. Anschließend muss die Begutachtung in ihrer Gesamtheit gefilmt werden, damit Sie den Verlauf der Transaktion verfolgen können.