Sie suchen eine leistungsstarke Anlage, die keine übermäßige Risikobereitschaft erfordert? Haben Sie in Erwägung gezogen, Ihr Geld in Immobilien zu investieren? Um Ihr Investment noch weiter zu optimieren, sollten Sie sich sehr intensiv mit der SCPI (société civile de placement immobilier) beschäftigen. Was ist diese Bezeichnung? Was bedeutet das konkret? Warum ist sie aus Sicht eines Investors so attraktiv? Die Antworten auf all diese Fragen finden Sie im folgenden Text.

Worum geht es dabei genau?

Wenn wir uns auf Artikel L214-50 des Währungs- und Finanzgesetzes beziehen, wird die SCPI als ein Investitionsvehikel definiert, das sich zunächst dem Erwerb einer Immobilie und dann deren Verwaltung widmet. Die von der SCPI erzielten Einnahmen werden dann an die verschiedenen Partner ausgezahlt. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle werden diese Zahlungen vierteljährlich geleistet.

Um die Vorteile dieser Anlageform voll auszuschöpfen, empfiehlt sich eine langfristige Betrachtungsweise, wie die Autorité des Marchés Financiers (AMF) feststellt, die die ideale Dauer dieser Anlage auf acht Jahre schätzt. Darüber hinaus ist diese Institution für die Regulierung des Marktes der nicht-gewerblichen Unternehmen zuständig. In Frankreich halten schätzungsweise mehr als 600.000 Menschen Anteile an solchen Unternehmen.

Verschiedene Investitionsmethoden

Im Gegensatz zu dem, was manche Leute denken mögen, wird die Investition in scpi nicht einheitlich durchgeführt. Es ist in der Tat durchaus zulässig, sich für verschiedene Formeln (SCPI de rendement, SCPI Pinel und viele andere!) zu entscheiden, je nach Ihrer Investitionskapazität und Ihrer Strategie.

Die Investition in SCPIs kann also in bar, d.h. direkt mit eigenen Mitteln, erfolgen. So können Sie mit zusätzlichen Einnahmen rechnen und gleichzeitig den Wert Ihres Kapitals steigern. Wenn Ihre derzeitigen finanziellen Mittel dies nicht zulassen, können Sie Ihre Investition auch mit einem Kredit von einer Bank finanzieren. In diesem Fall profitieren Sie von der Hebelwirkung des Kredits. Schließlich ist es auch möglich, dass Sie durch den Abschluss einer Lebensversicherung in ein nicht-gewerbliches Unternehmen eintreten. Um mehr darüber zu erfahren, zögern Sie nicht, Ihren Finanzberater zu kontaktieren.

Vorteilhaft für Investoren

Diese Investition erleichtert den Zugang zum spezifischen Gewerbeimmobilienmarkt. Sie bietet echte Möglichkeiten zur Wertschöpfung. In der Tat sind die Renditen mehr als interessant und liegen im Durchschnitt über 8%. Sie werden es wirklich schwierig finden, ein solches Niveau mit traditionelleren Investitionen in Immobilien zu erreichen.

Seien Sie vorsichtig, Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei diesen Informationen tatsächlich um Durchschnittswerte handelt. Die Ergebnisse variieren stark von einem SCPI zum anderen. Daher müssen Sie sich die Zeit nehmen, sorgfältig auszuwählen, wem Sie Ihr Geld anvertrauen wollen. Vergleichen Sie die Ergebnisse (auch SCPI-Renditen genannt) und die Pläne der einzelnen Unternehmen, damit Sie ein besseres Verständnis für die Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen haben. Sie können auch die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch nehmen, der Sie bei der Auswahl Ihrer SCPI unterstützt.

Eine praktische Lösung, die für jeden erreichbar ist

Sobald seine Entscheidungen getroffen sind, muss sich der Investor nicht mehr um das Tagesgeschäft kümmern. Mit anderen Worten: Es unterscheidet sich stark von traditionellen Mietinvestitionen! Die Mieten, die Sie erhalten, sind ebenfalls abzüglich der Gebühren. Um es deutlicher zu sagen: Sie müssen nicht mit Reparatur- oder Aufrüstungsarbeiten rechnen. Sie müssen auch keine Grundsteuer oder die verschiedenen Gebühren für die Instandhaltung des Gebäudes zahlen.

Diese Investition ist auch praktisch, da sie sich leicht wiederverkaufen lässt. Um fortzufahren, stehen Ihnen mehrere Mittel zur Verfügung. Sie können über den Sekundärmarkt gehen (der von der AMF verwaltet und kontrolliert wird) oder sich für einen direkten Verkauf entscheiden, der außerbörslich erfolgen kann. Es steht Ihnen frei, alle oder einen Teil der Einheiten, die Sie besitzen, zu verkaufen. Schließlich werden Sie wahrscheinlich überrascht sein zu erfahren, dass der Erwerb von Anteilen an einem nicht-gewerblichen Immobilien-Investmentfonds nicht die Unterzeichnung einer Urkunde vor einem Notar erfordert. Im Gegensatz zu anderen Immobilieninvestitionen reicht ein einfaches Zeichnungsformular vor dem Gesetz aus!